Frontier-Vortrag zu neuem EU Strommarktdesign

Frontier-Vortrag zu neuem EU Strommarktdesign

Dr. Christoph Riechmann von Frontier (Europa) präsentierte heute bei einem Treffen der Vorsitzenden der Energy Regulators Regional Associaton (ERRA) im slowakischen Bratislava. Im Fokus des Meetings standen die Untersuchungen und Konsultationen der europäischen Kommission (EC) zum neuen Strommarktdesign in Europa.

Christoph Riechmann erläuterte zunächst die Hintergründe der politischen Debatte in Europa zu der Frage, ob reine Energiemärkte oder Kapazitätsmärkte zur Kompensation von Investitionen in Erzeugungskapazitäten herangezogen werden sollen. Er beschrieb den Umsetzungsstatus von Kapazitätsmärkten in einer Reihe von EU-Mitgliedsstaaten und die bisherigen Erfahrungen mit diesen Märkten. Anschließend beurteilte er den aktuellen Stand zweier Untersuchungen der Europäischen Kommission zum Marktdesign. Christoph Riechmann betonte, die EC erlaube allen Mitgliedsstaaten, politisch begründete Kapazitätsmärkte zu nutzen, vorausgesetzt,

  • eine Adequacy-Studie zur Stromerzeugung hat eine Kapazitätslücke aufgezeigt;
  • ein Marktversagen wurde festgestellt; und
  • der Kapazitätsmechanismus ist so ausgestaltet, dass er das identifizierte Marktversagen angeht und offen für die Teilnahme anderer EU-Mitgliedsstaaten ist.

Frontier (Europe) berät regelmäßig Unternehmen, Behörden und Regulierer zum Marktdesign für den europäischen Strommarkt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Miriam Rau ([email protected], +49 (0) 221 337 131 00).