Deutsche Fachpresse veröffentlicht Frontier Artikel zu europäischen Energiemärkten

Deutsche Fachpresse veröffentlicht Frontier Artikel zu europäischen Energiemärkten

Die Energiemärkte in Europa durchlaufen derzeit einen grundlegenden Wandel. Frontier begleitet und gestaltet diesen Veränderungsprozess durch regelmäßige Projektarbeit mit und beteiligt sich auch bewusst durch entsprechende Publikationen an der öffentlichen Diskussion. Drei in verschiedenen deutschsprachigen Medien veroeffentlichte Artikel stehen nun Download bereit.

  • In ihrem Artikel “Zukunft der Gaswirtschaft – Energieträger statt Energiequelle” (erschienen in Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Heft 3/2017) diskutieren Dr. David Bothe, Dr. Matthias Janssen und Dr. Christoph Riechmann wie eine clevere Nutzung der bestehenden Gasinfrastuktur die mit der Energiewende verbundenen gesamtwirtschaftlichen Kosten verringern könnte, und welche Paradigmenwechsel in Politik, Regierung und Gaswirtschaft hierzu notwendig sind.
  • In ihrem Beitrag “Die Dynamisierung der EEG-Umlage – ein erster Baustein zur Sektorkopplung?” (erschienen in Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Heft 1+2/2017) beschaeftigen sich Dr. Jens Perner und Michael Zähringermit staatlich induzierten Preisbestandteilen als Grossteil des Endkundenpresies fuer Strom, und diskutieren inwiefern diese ein Hemnis fuer die Sektorkopplung und den effizienten Einsatz von Eigenerzeugungsanlagen dar darstellen. Sie weisen darauf hin, inwiefern für eine effiziente Sektorkopplung im Stromsektor langfristig eine grundlegende Reform der staatlich induzierten Preisbestandteile notwendig ist.
  • Der Artikel “Was bringt die Anreizregulierung 2.1”?” (erschienen in Wirtschaftsdienst, Heft 1/2017) beschaeftigen sich Dr. Wolfgang Elsenbast, Dr. Jens Perner und Dr. Aria Rodgarkia-Dara mit der Verabschiedung der Reform der Anreizregulierungsverordnung in Deutschland, und inwiefern diese Erloesmoeglichkeiten von Strom-und Gasnetzbetreibern definiert indem sie wirtschaftliche Rahmenbedingungen der Unternehmen bestimmt. Der Artikel beinhaltet Anmerkungen zum novellierten Regulierungsrahmen für Strom- und Gasnetzbetreiber und diskutiert, warum eine grundlegende Modernisierung der Regulierungssystematik nicht erfolgt ist.

Frontier (Europa) berät regelmäßig Kunden aus dem öffentlichen Sektor und der Privatwirtschaft bezueglich Regulierung und Marktdesign im Energiesektor.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Miriam Rau ([email protected] oder +49 (0) 221 337 131 00).