Frontier unterzeichnet Kooperation mit KURS Köln im Rahmen der Pro Bono Tätigkeit

Frontier unterzeichnet Kooperation mit KURS Köln im Rahmen der Pro Bono Tätigkeit

Christoph Riechmann, Leiter des Kölner Büros von Frontier, hat heute eine Kooperationsvereinbarung zwischen Frontier und dem Kölner Hölderlin Gymnasium unterzeichnet. Mit dieser Kooperation beteiligt sich Frontier im Rahmen seiner Pro Bono Tätigkeit an der KURS Initiative, einem von der Bezirksregierung und den Industrie- und Handelskammern (IHK) unterstützten Unterrichtsprojekt, das Schulen und Unternehmen aus der Region zusammenbringt.

Schwerpunkt der Vereinbarung mit dem Hölderlin Gymnasium ist die ökonomische Schulbildung als Teil des sozialwissenschaftlichen Unterrichts. Consultants von Frontier werden Vorträge in Unterrichtsreihen halten mit dem Ziel, ökonomisches Denken in einer innovativen und praktischen Art und Weise zu vermitteln. Anhand vereinfachter Marktsimulationen möchten unsere Experten den Schülern helfen, komplexe Szenarien zu verstehen und die Schüler dazu ermuntern, Fragen zu stellen und so ein Bewusstsein für ökonomische Zusammenhänge vermitteln.

Christoph Riechmann sagte: “Frontier erhofft sich von dieser Kooperation, die Schüler in ihrer Studienwahl zu unterstützen und ihnen anhand praxisnaher Beispiele aus unserer täglichen Beratungsarbeit Einblicke in die Anwendung ökonomischer Zusammenhänge zu vermitteln.“ Dr. Siegfried Feldmar, Schulleiter des Hölderlin Gymnasiums ergänzte: “Das bilinguale Unterrichtsprofil am Hölderlin Gymnasium passt perfekt zur internationalen und europäischen Ausrichtung von Frontier”.

Frontier arbeitet im Rahmen der eigenen Pro Bono Tätigkeit regelmäßig mit Wohlfahrtsorganisationen und öffentlichen Einrichtungen zusammen.

Nähere Informationen erhalten Sie bei [email protected], +49 221 337 130.