Frontier berät Vodafone bei der Übernahme eines wesentlichen Teils des europäischen Kabelgeschäfts von Liberty Global

Frontier berät Vodafone bei der Übernahme eines wesentlichen Teils des europäischen Kabelgeschäfts von Liberty Global

Vodafone hat eine Vereinbarung unterzeichnet, einen bedeutenden Teil des europäischen Kabelgeschäfts von Liberty Global plc. für eine Kaufsumme von 18,4 Milliarden Euro zu erwerben. Die Grundlage hierfür bildet die Errichtung eines Joint Ventures mit Liberty zum gemeinsamen Betrieb des Kabelgeschäfts in den Niederlanden. Dies bedeutet einen wichtigen Schritt in der konvergenten Kommunikationsstrategie von Vodafone und umfasst sowohl Deutschland, den größten Markt von Vodafone, sowie die mittel- und osteuropäischen Länder Tschechische Republik, Ungarn und Rumänien.

Vodafone ist in allen vier Ländern ein bedeutender Wettbewerber im Mobilfunkgeschäft und ist durch den 2013 erfolgten Kauf von Kabel Deutschland zugleich der größte Kabelanbieter in Deutschland. Die Vereinbarung mit Liberty beinhaltet den Erwerb des zweitgrößten deutschen Kabelunternehmens, Unity Media. Durch die zusätzliche geographische Abdeckung durch Unity Media, wird Vodafone künftig 62 % der deutschen Haushalte mit Gigabit-Anschlüssen versorgen können. In den Ländern Mittel- und Osteuropas (CEE-Märkte) wird das Unternehmen durch den Kauf insgesamt über 6,4 Millionen Haushalte (39 % aller Haushalte) erreichen können.

Frontier begleitet diese Transaktion und berät regelmäßig weitere Kunden in Europa und weltweit in wettbewerbsrechtlichen Fragen.

Für weitere Informationen senden Sie bitte eine E-Mail an Saskia Nett unter [email protected] oder nehmen Sie telefonisch unter +44 (0)20 7031 7000 Kontakt auf.