Storengy und Syneco legen Streit über Speichervertrag bei

Storengy und Syneco legen Streit über Speichervertrag bei

Der Speicherbetreiber Storengy Deutschland und die Handelsgesellschaft Syneco teilten heute mit, dass sie sich außergerichtlich über die Anpassung ihres langfristigen Speichervertrags geeinigt haben.

Der Vertrag, den die Unternehmen im Jahr 2008 für den Storengy-Speicher Peckensen abgeschlossen hatten, sah eine Laufzeit von 20 Jahren und eine feste jährliche Mietzahlung vor. Aufgrund der Marktentwicklung und eines damit verbundenen Rückgangs der Marktpreise für kurzfristige Flexibilitätsprodukte seit 2008 hatte Syneco eine Preisanpassung verlangt, die Storengy nicht in der geforderten Höhe gewähren wollte. Der Streit wurde zunächst vor dem Berliner Landgericht ausgetragen, bevor sich die Parteien nun außergerichtlich einigen konnten.

Frontier hat Storengy in dem Verfahren als ökonomischer Berater unterstützt.

Frontier berät regelmäßig im Zusammenhang mit Schieds- und Gerichtsverfahren, Schadenersatzverfahren, Investorschutzverfahren sowie privaten Wettbewerbsverfahren.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Miriam Rau ([email protected], +49 (0) 221 337 130)