Frontier Studie - Globaler Markt für Power-to-X schafft internationale Win-Win-Situation

Frontier Studie - Globaler Markt für Power-to-X schafft internationale Win-Win-Situation

Deutschland muss in den nächsten Jahrzehnten in großem Maße von fossilen Energieträgern auf erneuerbare Energien umschwenken, um die ambitionierten Klimaziele der Bundesregierung zu erreichen. Synthetische Brenn- und Kraftstoffe aus erneuerbarem Strom (Power-to-X, PtX) können dabei eine wichtige Rolle spielen, da sie einige Vorteile bieten wie z.B.

  • Eine gute Speicherbarkeit
  • Die Möglichkeit, die bestehende Infrastruktur zu nutzen
  • Einsatzmöglichkeit in bestimmten energieverbrauchenden Sektoren mit wenigen Alternativen wie dem Luftverkehr
  • Gute Transportierbarkeit und dadurch eine weltweite Handelbarkeit des in synthetische Brenn- und Kraftstoffe umgewandelten erneuerbaren Stroms

In einer Studie im Auftrag vom Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO), Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland (MEW) und dem Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmen (UNITI) untersucht Frontier gemeinsam mit dem Institut der deutschen Wirtschaft, welche volkswirtschaftlichen Effekte in Deutschland und den PtX-Exportregionen durch einen großflächigen Aufbau einer weltweiten PtX-Industrie zu erwarten sind.

Die Studie zeigt, dass die deutsche Wirtschaft in einem globalen Markt für alternative Kraft- und Brennstoffe die Rolle eines Technologie-, Maschinen- und Anlagenexporteurs übernehmen kann. So ist Deutschland bereits heute bei den Schlüsseltechnologien wie z.B. dem Bau von Elektrolyseuren führend. Langfristig können sich so für Deutschland durch den Aufbau einer PtX- Industrie in globalem Maßstab zusätzliche Wertschöpfungseffekte von jährlich bis zu 36,4 Milliarden Euro sowie bis zu 470.000 neue Arbeitsplätze ergeben. Durch Investitionen und Wertschöpfung werden gleichzeitig die Exportländer profitieren. Insbesondere Schwellen- und Entwicklungsländer, aber auch Länder, die derzeit im großem Stil fossile Energien exportieren, könnten hiervon in besonderem Maße profitieren.

Frontier Economics berät regelmäßig zu Fragestellungen der Energiewende, Erneuerbaren Energien und alternativen Brenn- und Kraftstoffen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Miriam Rau unter [email protected] oder telefonisch unter +49 (0) 221 337 131 00.